Soweit es nur um ein Grundstück geht, kann jedes Mitglied der Erbengemeinschaft dessen Versteigerung verlangen.

Die übrigen Vermögen oder Gegenstände müssen in einem Auseinandersetzungsvertrag aufgeführt werden. Jedes Mitglied der Erbengemeinschaft muß diesem Vertrag zustimmen, damit er ausgeführt werden kann. Verweigert ein Erbe ohne Grund die Zustimmung, muß vor dem Nachlaßgericht seine Zustimmmung eingeklagt werden.